Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
hamburger overlay

Christian, Accu-Chek® Mobile

Christian M.

Eines möchte ich vorausschicken: Ich habe schon sehr viele Blutzuckermessgeräte ausprobiert. Meine Diagnose „Diabetes“ habe ich jetzt seit über 11 Jahren und bis jetzt konnte ich mich noch nie wirklich für ein Gerät begeistern: Das eine Gerät war zu groß und klobig, das nächste war zwar klein dafür mit riesiger Dose für die Messstreifen, bei einem anderen funktionierte die PC-Schnittstelle nicht, eines konnte im Winter nicht mehr genau genug messen usw. Eines hatten alle Geräte gleich – die unpraktische Handhabung. Ich denke, das Grundproblem bei den meisten Geräten ist die Anzahl der Einzelteile:

  • Das Gerät
  • Die Streifen
  • Die Dose für die Streifen
  • Die Stechhilfe
  • Die Lanzetten

Bei jeder Messung müssen Teile geöffnet, gesteckt, aufgezogen, herausgezogen, gedrückt, weggeworfen und verschlossen werden. Seit der Einführung von Accu-Chek Mobile gibt es allerdings eine Lösung:

  • 50 Messungen mit einer Kassette, also 50 Messungen ohne Wechsel
  • Winzige Blutmenge
  • Am Gerät befestigte, abnehmbare Stechhilfe
  • 6 Lanzetten in einer Trommel, zum Wechseln einfach weiterschalten
  • AAA-Batterien
  • LED-Display, auch im Dunkeln gut lesbar
  • Datenauswertung mittels USB-Kabel

Das herausragende Merkmal ist sicher die Kassette mit den 50 möglichen Messungen. Ein großer Fortschritt für den Anwender, der sich dadurch gut 1-2 Wochen keine Gedanken mehr über den Streifenwechsel machen muss. Herausstreichen möchte ich vor allem auch, dass somit auch kein blutverschmierter Streifen mehr entsorgt werden muss – ich wusste bei den anderen Geräten oft nicht, was ich mit den gebrauchten Streifen machen soll – einfach fallen lassen schied für mich genauso aus wie der nächste Aschenbecher oder die Hemdtasche.

Der Wechsel der Kassette funktioniert einfach mit einer Klappe auf der Rückseite des Geräts. Schade finde ich, dass die Kassette in einer vergleichsweise großen Verpackung kommen muss, um auch den sehr umfangreichen Beipacktext mitliefern zu können.

Die Messung selbst funktioniert mit der heute state-of-the-art geringen Blutmenge von 0,3 µl in schnellen 5 Sekunden. Die dazugehörigen Lanzetten kommen in einer Trommel mit 6 Stück. Nach Gebrauch wird einfach auf die nächste Nadel weitergeschaltet, auf einer Anzeige ist die Anzahl der verbleibenden Nadeln ablesbar. Nach der letzten Nadel wird die ganze Trommel ausgetauscht, dabei kommen niemals die Spitzen zum Vorschein – eine Verletzung ist damit ausgeschlossen, auch wenn man unachtsam ist.

Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, wie groß der Komfortgewinn durch die Kassette und die Lanzettentrommel ist. Gerade für jemanden wie mich, der öfter für ein paar Tage auf Reisen ist, ist es nicht mehr notwendig nachzurechnen und diverse Reserven mitzuführen. Ein frisch geladener Mobile reicht (bei üblicher Verwendung) für eine ganze Woche!

Da ich zuhause praktisch alle Batterien in Fernsteuerungen, Taschenlampen, Thermometern usw. durch aufladbare Batterien ersetzt habe, freut es mich besonders, dass auch Accu-Chek-Mobile mit handelsüblichen Batterien betrieben werden kann. Dies ist erstens gut für die Umwelt und zweitens geht einem auf diese Art niemals der “Strom aus“.

Alles in allem ist Accu-Chek Mobile das Gerät meiner Wahl, die kompakte Bauart und die streifenlose Technologie sind derzeit unschlagbare Eigenschaften.

Mehr Informationen zum Produkt unter www.accu-chek.at/mobile oder bei der Accu-Chek Diabetes Hotline unter 01/277 27 – 355.

Verwandte Artikel

Teilen

Ausfüllen unter: