Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
hamburger overlay

Alkohol & Diabetes 

Neben den üblichen Wirkungen des Alkohols gibt es einige besondere Effekte, an die Sie als Person mit Diabetes denken sollten.

Während die Kohlenhydrate in einem alkoholischen Getränk den Blutzucker ansteigen lassen, hat der enthaltene Alkohol den gegenteiligen Effekt: Er verhindert nach dem Konsum vier bis sechs Stunden lang, manchmal auch länger, dass Glukose aus der Leber freigesetzt wird.

Nach Alkoholgenuss kann der Mangel an von der Leber bereitgestellter Glukose bei Menschen, die Insulin oder einen oralen Blutzuckersenker wie Sulfonylharnstoff anwenden, zu einer Unterzuckerung führen.

Die Dauer der blutzuckersenkenden Wirkung des Alkohols hängt davon ab, wie viele Einheiten Alkohol konsumiert wurden und ob bzw. was dazu gegessen wurde, und ist daher oft schwer vorherzusagen.
 

Der Einfluss von Alkohol auf den Blutzucker

Neben den bekannten Wirkungen von Alkohol wie Trunkenheit oder Bewusstseinstrübung könnten Sie auch Schwierigkeiten haben, sich zu erinnern, ob Sie den Blutzucker schon gemessen haben oder wie viele Einheiten Alkohol Sie genau getrunken haben.

Das Gefühl, betrunken zu sein, kann den Symptomen einer Unterzuckerung ähneln. Um ganz sicherzugehen, oder wenn Sie Zweifel haben, kontrollieren Sie den Blutzuckerspiegel regelmäßig.

Nach Alkoholkonsum kann es 24 Stunden dauern, bis sich der Blutzuckerspiegel wieder einpendelt, und dies kann verwirrend sein. Möglicherweise ist der Blutzuckerspiegel zunächst hoch, fällt dann aber im Lauf der nächsten Stunden,

wobei die Gefahr der Unterzuckerung besteht, weil der Alkohol die Glukosefreisetzung der Leber hemmt.

 

Risiken und Realität

„Komasaufen“, das heißt in kurzer Zeit sehr viel Alkohol zu trinken, ist ein Trend, der oft mit jungen Erwachsenen in Verbindung gebracht wird; bei Menschen mit Diabetes Typ-1 geht dieses Verhalten mit einem noch höheren Risiko einher.

Das bedeutet nicht, dass Sie überhaupt keinen Alkohol trinken dürfen, aber Sie müssen vorsichtiger sein als Ihre Altersgenossen ohne Diabetes. Das Gleiche gilt für ältere Menschen mit Diabetes Typ-1 und Diabetes Typ-2.

Die Kombination von Diabetes Typ-2 und Gewichtszunahme oder sogar Übergewicht erschwert es, den Blutzuckerspiegel richtig einzustellen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Gewicht problematisch sein könnte, ist eine Reduzierung des Alkoholkonsums möglicherweise ein sinnvoller Schritt zum Abnehmen.

 

Top-Tipps

  • Denken Sie daran, Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig zu kontrollieren, wenn Sie Alkohol trinken. Versuchen Sie, nicht über zu reagieren, wenn der Blutzuckerspiegel in den Stunden nach Alkoholgenuss hoch ist.
    Messen Sie den Blutzucker vor dem Einschlafen und ergreifen Sie die nötigen Maßnahmen, um einer Unterzuckerung im Schlaf vorzubeugen.
  • Stellen Sie sicher, dass jemand von Ihren Begleitern weiß, dass Sie Diabetes haben und ob Sie Insulin spritzen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Freunde die Anzeichen einer Unterzuckerung kennen, damit sie Ihnen schnell helfen können, wenn Sie selbst nicht merken, dass Ihr Blutzuckerspiegel in den Keller geht.
  • Setzen Sie sich Grenzen und halten Sie sich möglichst daran. Es empfiehlt sich, während und nach Alkoholgenuss etwas Kohlenhydrathaltiges zu essen, um die Auswirkungen einer möglichen Unterzuckerung zu begrenzen.
  • Haben Sie immer schnell wirksame Kohlenhydrate bei sich, falls Sie diese einmal plötzlich benötigen sollten. Gut geeignet sind Traubenzucker oder andere schnell ins Blut gelangende Kohlenhydrate.
  • Ein Diabetiker-ID-Armband oder irgendeine Art von Diabetikerausweis im Geldbeutel kann im Notfall hilfreich sein. Dadurch können Rettungskräfte Ihnen schnell auf die richtige Weise helfen.

 

 

Teilen

Ausfüllen unter: