Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
hamburger overlay

Sport aus Insider-Sicht

Die meisten Menschen wissen, warum regelmäßige Bewegung so wichtig ist: Sie hilft beim Abnehmen, senkt den Cholesterinspiegel und den Blutdruck und verbessert auch noch die Effizienz des Hormons Insulin im Körper.

Aber was passiert tatsächlich mit dem Blutzucker, wenn Sie die Laufschuhe ausführen oder den Tennisschläger schwingen?
Wenn Sie die Wirkungen von Sport auf den Körper kennen, können Sie Ihren Blutzuckerspiegel während und nach dem Sport besser im Griff behalten.
 

Beim Sport verbrennt der Körper Zucker, um Energie zu gewinnen. Damit „Treibstoff“ zur Verfügung steht, setzt die Leber einen Teil der in ihr gespeicherten Glukose frei. 
Wenn Sie weiter mit mäßiger Intensität trainieren, brauchen Ihre Muskeln diese Glukose vollständig auf, was zu einer Unterzuckerung nach dem Sport führen kann.
 

Manchmal passiert aber auch das Gegenteil. Weil die Leber zusätzliche Glukose als Treibstoff für die körperliche Aktivität bereitstellt, kann der Blutzuckerspiegel nach dem Sport sogar erhöht sein, wenn Sie nicht genug Insulin im Körper haben.
 

Wie sorgt man dafür, dass man genug Energie hat und der Blutzucker im grünen Bereich bleibt?

Zunächst sollten Sie vor, während und nach dem Sport den Blutzucker kontrollieren. So bekommen Sie ein genaues Bild davon, wie Ihr Körper tatsächlich auf die Art und Intensität des von Ihnen gewählten Trainings reagiert. Abhängig davon, ob Sie Ihre Ausdauer trainieren oder aber eher Krafttraining betreiben, wird der Körper unterschiedliche Reaktionen zeigen.2
Außerdem sollten Sie auf die Anzeichen einer Unterzuckerung achten, da der Blutzuckerspiegel während und auch einige Stunden nach dem Sport absinken kann.

Darüber hinaus kann Ihnen Ihr Arzt Empfehlungen geben, wie Sie den Blutzucker bei körperlicher Betätigung im Griff behalten können, zum Beispiel:

  • vor dem Sport eine Kleinigkeit essen, wenn der Blutzucker unter 100 mg/dl (5,6 mmol/l) liegt
  • während und nach dem Sport Kohlenhydrate griffbereit halten
  • ausreichend Wasser trinken – Dehydrierung wirkt sich auch auf den Blutzuckerspiegel aus
  • auf Sport verzichten, wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist und Ketone vorhanden sind

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, womit Sie am besten anfangen sollten, und verfeinern Sie Ihren Plan im Lauf der Zeit. Mit zunehmender Fitness kann sich Ihr Energie- und Insulinbedarf verändern.
Zu lernen, wie man richtig Sport treibt, ist ein Prozess – wie alles andere bei Diabetes.

 

Quelle:

1 Colberg S, et al. Diabetes Care 2016;39:2065-79
Verfügbar unter http://care.diabetesjournals.org/content/39/11/2065.

2 Riddell MC et al. JDST 2015;9:1217-26

Teilen

Ausfüllen unter: