Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Ihre 10 besten Verbündeten unter den Nahrungsmitteln

Wie Sie wissen, enthalten alle Nahrungsmittel unterschiedliche Inhalts- und Nährstoffe. Da sind die gefährlichen Verführer wie dieser Schokoriegel, der Sie an der Kasse anlacht. Aber es gibt auch die Guten, die so nahrhaft, gesund und lecker sind, dass sie in die Kategorie „Superfood“ fallen. Ihre herausragenden Eigenschaften: hoher Nährstoff- und Vitamingehalt bei niedrigem glykämischem Index. Wer sind diese formidablen Verbündeten des Diabetesmanagements?
1. Bohnen
Wie viele Hülsenfrüchte sind Bohnen aller Art ballaststoffreich – ein wesentlicher Vorteil für Menschen mit Diabetes. Ballaststoffe taugen nicht nur zur Vorbeugung vor Herzkreislauferkrankungen, sondern unterstützen auch die Regulierung des Blutzuckers, verlangsamen die Glukoseaufnahme und senken den Cholesterinspiegel.
2. Nüsse
Nüsse liefern Energie, stillen den Hunger und enthalten einfach ungesättigte Fette – die „guten Fette“, die das Risiko für Herzkreislauferkrankungen senken. Außerdem helfen Nüsse bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Achten Sie aber wie bei jedem Nahrungsmittel auf die empfohlenen Mengen.
3. Tomaten
Egal, in welcher Form Sie Tomaten essen, sie liefern wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Eisen und Vitamin E.
4. Zitrusfrüchte
Versorgen Sie sich mit Vitamin C und löslichen Ballaststoffen, indem Sie Zitrusfrüchte essen, also Zitronen, Limetten, Grapefruit und Mandarinen! Damit können Sie viel Geschmack in Ihre Speisen bringen und brauchen weniger Salz und Zucker.
5. Fettiger Fisch
Lachs, Heringe, Makrelen, Sardinen, Thunfisch und Forellen enthalten viel Protein und Omega-3-Fettsäuren und sind der Herzkreislaufgesundheit sehr förderlich. Außerdem tragen sie zur Vermeidung von Blutgerinnseln bei.
6. Vollkorn
Warum? Weil es voller Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe steckt und wenig gesättigtes Fett enthält. Somit passt es perfekt in die empfohlene Ernährungsweise für Menschen mit Diabetes.
7. Gemüse mit dunkelgrünen Blättern
Dies sind hervorragende Ballaststoff- und Vitaminquellen, die wenig Kohlenhydrate enthalten und ohne Einschränkungen gegessen werden dürfen. Wenn das kein überzeugendes Argument ist, um immer Spinat, Kohl oder Brokkoli auf dem Teller zu haben.
8. Süßkartoffeln
Süßkartoffeln sind ein leckerer Ersatz für normale Kartoffeln. Sie haben einen niedrigen glykämischen Index und enthalten viel Vitamin A und viele Ballaststoffe.
9. Beeren
Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Co. haben alle eines gemeinsam: Sie strotzen vor Antioxidantien, Vitaminen und Ballaststoffen.
10. Fettreduzierte Milch und Joghurts
Milch und Joghurt enthalten viel Kalzium, Nährstoffe und Mineralien und sind ein sinnvoller Bestandteil Ihrer Ernährung. Sie sind gute Vitamin-D-Quellen, die die Kontrolle der Blutzuckereinstellung und die Insulinsensitivität unterstützen. Dabei bitte immer die fettreduzierten Varianten bevorzugen!
So, das war‘s!
Natürlich kannten Sie diese „Superfoods“ schon alle. Und da Sie sich nun auch ihrer besonderen Vorzüge bewusst sind, sollten Sie sie wiederentdecken und ein paar neue Rezepte ausprobieren. Guten Appetit!

 

American Diabetes Association, “Diabetes Superfoods”: http://www.diabetes.org/food-and-fitness/food/what-can-i-eat/making-healthy-food-choices/diabetes-superfoods.html. Abgerufen am 20.März 2014.
Health Canada, “General Questions and Answers on Trans Fat”: http://www.hc-sc.gc.ca/fn-an/nutrition/gras-trans-fats/tfa-age_question-eng.php. Abgerufen am 9.April 2014.
Diabetes Québec, “Les acides gras oméga-3”: http://www.diabete.qc.ca/fr/vivre-avec-le-diabete/alimentation/alimentation-et-nutriments/les-acides-gras-omega-3. Abgerufen am 20.März, 2014.
Heart and Stroke Foundation, “Cholesterol control through food and activity”: http://www.heartandstroke.on.ca/site/c.pvI3IeNWJwE/b.6430837/k.A70B/Heart_Disease__Cholesterol_control_through_food_and_activity.htm. Accessed April 9 2014.
Diabetes Québec, “Les légumineuses”: http://www.diabete.qc.ca/. Abgerufen am 10.April 2014.
Diabetes Québec, “Actualités”: http://www.preventiondiabete.ca/actualites. Abgerufen am 10.April 2014.
Canadian Family Physician, “Vitamin D and Diabetes”: http://www.cfp.ca/content/54/6/864.full. Abgerufen am 10.April 2014.

Teilen

Ausfüllen unter: