Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
hamburger overlay

Das richtige Infusionsset finden 

 

Infusionssets dienen dazu, das Insulin aus Ihrer Insulinpumpe so komfortabel und effektiv wie möglich in Ihren Körper zu transportieren.
Es gibt verschiedenste Konstruktionen und Kombinationen von Kanülen und Schlauchlängen für jeden Körperbau, Lebensstil und Aktivitätsgrad.

 

So finden Sie das richtige Infusionsset

Ein Infusionsset zu finden, mit dem Sie gut zurechtkommen, gehört zu den wichtigsten Aspekten für die erfolgreiche Anwendung der Insulinpumpe.
Hier sind einige Fragen, die es dabei zu beantworten gilt.

 

Stahl- oder Weichkanüle?


   

Infusionssets mit Weichkanüle (Teflon) sind beliebter als solche mit Stahlkanülen und gelten generell als komfortabler. Sie verletzen das Gewebe weniger und sind eine gute Wahl, wenn Sie in der Vergangenheit allergisch auf Nickel reagiert haben.
Die Weichkanüle wird in eine Einführnadel aus Stahl eingesetzt, die nach dem Einführen entfernt wird. Außerdem können Sie diese Sets länger tragen – ein Wechsel ist alle 48 bis 72 Stunden fällig.1-2
Infusionssets mit Stahlkanülen sind eine gute Wahl für Anwender, die gegen Materialien der Weichkanülen allergisch sind oder Probleme damit hatten, dass Weichkanülensets abknicken oder sich lockern. Außerdem können sie für Menschen mit viel Muskelmasse und wenig Körperfett besser geeignet sein.
Infusionssets dieser Art müssen alle 24 bis 48 Stunden gewechselt werden.1-2

 

Senkrecht (90°) oder schräg-zu-setzendes Infusionsset?

90°-Infusionssets werden in einem Winkel von 90° gerade in die Haut eingeführt und besitzen eine kürzere Einführnadel. Diese Variante eignet sich gut für ein schnelles Einführen oder für Menschen, die Angst vor Nadeln haben. Die 90°-Einführung kann mit Stahl- und Weichkanülen gleichermaßen kombiniert werden.
Gewinkelte Infusionssets werden in einem Winkel von 20° bis 45° schräg in die Haut eingeführt und besitzen eine längere Einführnadel. Sie eignen sich gut für ein langsames Einführen. Außerdem sind sie unabhängiger vom Körperbau, weil sich mit ihnen die Infusionstiefe stärker variieren lässt,
weshalb sie für Menschen mit viel Muskelmasse und wenig Körperfett oft die bessere Option sind.
Eine gewinkelte Einführung ist nur mit Weichkanülen-Infusionssets möglich.

 

Welche Kanülenlänge?

Die Einführtiefe und letztlich auch die gleichmäßige Insulinabsorption hängt von der Wahl einer Kanülenlänge und eines Einführwinkels ab, die zu Ihren Bedürfnissen passen.
Idealerweise sollte die Spitze der Kanüle so tief im Fettgewebe liegen, dass eine gleichmäßige Insulinabsorption gewährleistet ist. Die Gefahr, dass die Kanüle herausrutscht, sollte minimiert werden, gleichzeitig muss aber eine intramuskuläre Einführung vermieden werden.
Unten sind die Kanülenlängen nach Body Mass Index (BMI) aufgeführt. Dabei handelt es sich lediglich um eine allgemeine Empfehlung. Besprechen Sie die Kanülenlänge mit Ihrem Arzt, um sicherzugehen, dass Sie die für Sie passende Länge finden.

 

 

Literatur:

1Heinemann, L. and L. Krinelke, Insulin infusion set: the Achilles heel of continuous subcutaneous insulin infusion. Journal of Diabetes Science and Technology, 2012. 6(4): p. 954 – 64.

2Scheiner, G., B. Sage, and P. Wolf, Insulin pump therapy: Best practices in choosing and using infusion devices. The Diabetes Educator, 2011.

 

 

Teilen

Ausfüllen unter: