Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Selbsttesten leicht gemacht

Ob Sie Ihren Blutzuckerspiegel einmal pro Woche, einmal pro Tag oder 6-mal täglich testen müssen: Einfache Selbsttests mit möglichst wenig Schmerzen sind eine gute Motivation, häufiger zu testen.
Blutzuckertests liefern Menschen mit Diabetes wichtige Informationen zur Erhaltung ihrer Gesundheit. Nur so können Sie fundierte Entscheidungen über Medikamente, Nahrungsmittel und sportliche Aktivitäten treffen. Die Testergebnisse helfen Ihnen dabei, die alltäglichen Anforderungen eines Lebens mit Diabetes zu meistern. Sie fühlen sich jeden Tag besser und senken das Risiko für die Spätschäden von Diabetes.1 Hier finden Sie einige Tipps, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.
Wann sollten Sie testen?
Zu den üblichen Zeiten für einen Blutzuckertest gehören:2

  • Vor dem Frühstück (nüchtern)
  • Vor dem Mittag-/Abendessen
  • 2 Stunden nach jeder Mahlzeit
  • Vor dem Schlafengehen
  • Vor und nach großer körperlicher Anstrengung
  • Wenn Sie sich unwohl fühlen

Auch bei folgenden Ereignissen sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen:

  • Veränderter Tagesablauf, weil Sie auf Reisen sind
  • Änderung oder Anpassung Ihrer Insulindosis oder anderer Medikamente
  • Wenn Sie Symptome für einen zu hohen oder zu niedrigen Blutzuckerspiegel spüren
  • Wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden möchten
  • Vor und nach einem chirurgischen Eingriff
  • Nach zahnärztlichen und kieferorthopädischen Eingriffen
  • Bei Krankheit
  • In Zeiten hohen Stresslevels
  • Vor der Menstruation

Die beste Einstichstelle
Waschen Sie Ihre Hände und trocknen Sie sie gut ab, bevor Sie in die Seite der Fingerspitze stechen. Wechseln Sie die Finger und die Seiten, damit keine Vernarbungen entstehen, die die Bildung eines guten Blutstropfens erschweren. Auch andere Körperstellen wie Unterarm oder Handballen sind zur Blutentnahme geeignet3. Die Accu-Chek Stechhilfen sind mit einer speziellen Kappe für alternative Teststellen ausgestattet.
Angst vor Nadeln?
Verspüren Sie beim Anblick von Nadeln Angst, Übelkeit oder Schwindel? Das geht vielen Menschen so. Leider kann der Stress durch diese Phobie gesundheitsschädlich sein. Ihre Ängste geben Ihnen eine scheinbar gute Ausrede, Insulininjektionen oder regelmäßige Blutzuckertests auszulassen. Da Sie aber nicht ohne Injektionen und Blutentnahmen auskommen, denken Sie über folgende Möglichkeiten nach, Ihre Angst zu überwinden:

  • Bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, Ihnen die schnellste und schmerzärmste Methode für die Blutentnahme aus der Fingerspitze zu zeigen.
  • Verwenden Sie eine Stechhilfe. Die Nadeln sind besonders dünn und beschichtet, um besser in die Haut zu gleiten.
  • Verwenden Sie für jeden Test eine neue Lanzette. Die Spitze einer Nadel ist bei wiederholter Verwendung stumpf oder verbogen.
  • Insulinpumpenträger brauchen ihre Injektionsstelle nur alle 2 bis 3 Tage zu wechseln und können die Einstichstelle mit Eis betäuben.
  • Wenn Ihnen Blut aus einer Vene abgenommen werden soll, informieren Sie das medizinische Fachpersonal, falls es bei Ihnen erfahrungsgemäß schwierig ist, eine geeignete Vene zu finden.

Achten Sie auf Ihre Teststreifen
Die Accu-Chek Teststreifen sind zwar einfach zu handhaben, aber Sie müssen trotzdem einige Dinge beachten, um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen. Bewahren Sie die Teststreifen immer in ihrem Originalbehälter bei Raumtemperatur auf (nicht zu warm und nicht zu kalt). Der Deckel des Behälters muss immer gut geschlossen sein, damit die Luftfeuchtigkeit den Streifen nicht schaden kann. Auch Teststreifen haben ein Verfalldatum. Auf dem Behälter der Teststreifen finden Sie das entsprechende Datum nach der Aufschrift „Verwendbar bis“.
Finden Sie heraus, was funktioniert und was nicht
Weisen die Testergebnisse auf einen zu hohen oder zu niedrigen Blutzuckerspiegel hin, obwohl Sie sich sehr gut fühlen? Oder liegen die Testergebnisse im Zielbereich und Sie fühlen sich gar nicht gut? Ignorieren Sie die Ergebnisse nicht einfach. Waschen Sie Ihre Hände, wiederholen Sie den Test und vergleichen Sie die Ergebnisse. Vergleichen Sie Ihre Messungen über Tage und Wochen immer wieder mit vorangegangenen Messungen. Machen Sie einen Vermerk, wenn Sie krank sind, Alkohol getrunken haben, unter Stress stehen, Sport treiben oder andere Ereignisse eingetreten sind, die Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen können.4
Accu-Chek bietet verschiedene, unkomplizierte Tabellen zum Diabetesmanagement in Papierform, mit deren Hilfe Sie Ihre Blutzuckermessergebnisse besser verstehen können. Probieren Sie
Accu-Check 360° View® aus. Es unterstützt Sie und Ihr Diabetes-Team bei der Erkenntnis, nach welchem Muster Stress, Nahrungsaufnahme oder körperliche Anstrengung Ihre Testergebnisse beeinflussen. Bringen Sie diese Listen zu Ihrem nächsten Arztbesuch mit. Besprechen Sie die Ergebnisse mit dem Diabetes-Team, um sicherzustellen, dass Ihre Testmethoden und Injektionsverfahren richtig sind.
Warum sind Blutzuckertests so wichtig?

  1. Sie können besser über Nahrungsmittel und sportliche Aktivitäten entscheiden.
  2. Es ist einfacher, die alltäglichen Anforderungen des Lebens mit Diabetes zu meistern.
  3. Bei guter Blutzuckereinstellung fühlen Sie sich generell gesünder.
  4. Eine striktere Überwachung senkt Ihr Risiko für Diabetes-Spätfolgen

 

1International Diabetes Federation. Diabetes education module 1.2, 2011: Self Management Education. Verfügbar unter: http://www.idf.org/education/resources/modules-2011/download Abgerufen am 30.Juni 2015.
 2 Diabetes Australia. Blood Glucose Monitoring. Available at: http://www.diabetesaustralia.com.au/Living-with-Diabetes/Type-1-Diabetes/Managing-Type-1-Diabetes/Blood-Glucose-Monitoring Abgerufen am 30.Juni 2015
3.Konsultieren Sie bitte Ihr Diabetes-Team bevor Sie eine andere Einstichstelle für die Blutgewinnung in Betracht ziehen.

4 Diabetes UK. What Affects Blood Sugar Levels. Available at: http://www.diabetes.co.uk/blood-glucose/what-affects-blood-glucose-levels.html  Abgerufen am 30.Juni 2015.

Teilen

Ausfüllen unter: