Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Published on September 18, 2017

Siiedschi-Was?

CGM

CGM ist das Kürzel für den englischen Begriff Continuous Glucose Monitoring – kontinuierliche Glukosemessung.

Was unterscheidet CGM von Tests mit einem Blutzuckermessgerät?

Bei einem Blutzuckermessgerät wird eine kleine Menge Blut aus der Fingerbeere entnommen. Das Messgerät zeigt einen Blutzuckerwert an, der auf der Glukosemenge in der Blutprobe basiert.
Bei der kontinuierlichen Glukosemessung wird die Glukosemenge in der Gewebeflüssigkeit unter der Haut gemessen. Damit die Glukosewerte alle paar Minuten ermittelt werden können, wird der Sensor als dünner, beweglicher Metall-Faden mit einem Applikator bzw. Inserter eingeführt oder ganz unter die Haut gelegt. Die Glukosewerte in deinem Blut können sich von den Glukosewerten in der Gewebeflüssigkeit unterscheiden.
Für Behandlungsentscheidungen soll der mit dem Blutzuckermessgerät gemessene Wert verwendet werden.

Ein vollständiges Bild Ihrer Glukosewerte und rechtzeitige Warnungen vor zu hohen und zu niedrigen Glukosewerten durch Alarmfunktionen sind die beiden Hauptnutzen von CGM Systemen.

Woraus besteht ein CGM System?

Alle CGM Systeme bestehen aus drei Komponenten:

  • Ein Sensor, der die Messung durchführt

  • Ein Sender/Transmitter als Schnittstelle zwischen Sensor und Anzeigegerät

  • Ein Empfänger: Je nach System ein Extra-Gerät, ein Smartphone oder eine Insulinpumpe

    Geht durch die Haut: Der Sensor

    Der Sensor befindet sich unter der Hautoberfläche und misst dort (subkutan) die Glukosewerte: Die meisten Sensoren oder Sensorfasern sind winzig und einmal eingesetzt, sind sie von den Nutzern nicht mehr zu spüren. Sie bleiben nicht ewig unter der Haut. Bei den meisten Systemen ist die Spanne, bis der Sensor gegen einen neuen getauscht werden muss, sogar sehr überschaubar: Zwischen 5 und 7 Tagen, bei dem neuesten am Markt erhältlichem System bis zu 90 Tagen. Bei vielen Systemen wird der Sensor als dünner, beweglicher Metall-Faden mit einem Applikator bzw. Inserter eingeführt oder ganz unter die Haut gelegt.

    Goldene Mitte: Der Transmitter

    Er berechnet die Glukosewerte des Sensors und leitet sie an das Empfangsgerät weiter: Transmitter werden meist über dem Sensor am Oberarm oder Bauch getragen und mit einem Pflaster befestigt. Der Transmitter empfängt vom Sensor die Glukose-Rohdaten, berechnet daraus den Blutzuckerwert und gibt ihn weiter an den Empfänger.

    Sehen, was Sache ist: Der Empfänger

Oberflächlich betrachtet macht das Gerät, von dem Sie Ihre Glukosewerte ablesen den größten Unterschied bei den CGM Systemen aus. Manche Systeme bieten sogar mehrere Möglichkeiten an. Am populärsten ist die Kommunikation mit einem Smartphone bzw. mit einer App. Beim CGM System haben Menschen mit Diabetes mit dem Smartphone jederzeit und überall Zugriff auf Glukosewerte, Trends, Muster und erhalten Warnmeldungen, wenn ihr Blutzucker zu hoch oder zu niedrig ist.

 

Teilen