Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Intelligent reisen mit Diabetes

Der Urlaub steht an? Ob Salzburg, Sevilla oder San Francisco, die goldene Regel lautet: Planen Sie die Reise sorgfältig – und das ist noch wichtiger, wenn Sie mit Diabetes leben.
Bevor Sie losfahren

  • Recherchieren Sie gründlich. Haben Sie am Urlaubsort leicht Zugang zu medizinischer Versorgung? Was sollten Sie bei den Mahlzeiten besonders bedenken? Was für eine Art Urlaub wird es eigentlich? Natürlich planen Sie eine Woche am Strand anders als eine Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela.
  • Ziehen Sie Ihren Arzt zu Rate, insbesondere, wenn Sie ein exotisches Reiseziel haben oder einen sportlichen Urlaub planen. Er kann Ihnen Ratschläge zur Anreise, zu den Mahlzeiten und zu Ihrer Medikation geben, Sie auf erwartete Veränderungen aufmerksam machen und Sie über notwendige Vorsichtsmaßnahmen unterrichten. Wenn Sie eine Flugreise unternehmen, müssen Sie ein Schreiben von Ihrem Arzt vorlegen, um die Ausrüstung und die Medikamente für Ihre Diabetestherapie mit an Bord nehmen zu dürfen.
  • Bitten Sie Ihren Apotheker um eine vollständige Liste aller Medikamente und Generika, die Sie einnehmen (Handelsname und Dosierung). Nehmen Sie die Liste mit auf die Reise und geben Sie eine Kopie davon einem Verwandten oder einem engen Freund. Nehmen Sie genügend Medikamente für die gesamte Urlaubsdauer mit und zur Sicherheit noch einen Extra-Vorrat.
  • Sie reisen ins Ausland? Lernen Sie neben den üblichen Begrüßungsfloskeln auch einige wichtige Sätze in der Landessprache wie „Ich bin Diabetiker“ oder „Kann ich bitte ein Glas Orangensaft bekommen?“
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Reisekrankenversicherung alle Eventualitäten abdeckt, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.
  • Erwägen Sie, ein Notfallarmband zu tragen wie beispielsweise von der MedicAlert Foundation (www.medicalert.org.uk).

Was sollten Sie mitnehmen?
Folgende Dinge sollten Sie als Mensch mit Diabetes in den Urlaub mitnehmen (und immer bei sich haben):

  • Blutzuckermessgerät (mit mehreren Ersatzbatterien)
  • Teststreifen
  • Stechhilfe und Lanzetten
  • Kontrolllösung
  • Glukagon, zuckerhaltige Getränke und Snacks
  • Desinfektionsmittel, Tupfer
  • Isoliertasche
  • Urin-Teststreifen (wenn erforderlich)
  • Normales und schnell wirkendes Insulin nach Bedarf (plus Pens, Patronen und Nadeln)
  • Insulinpumpe mit Batterien und Ersatzkatheter (wenn verwendet)
  • Antidiabetika in Tablettenform (wenn erforderlich)
  • Pflaster für Blasen

Natürlich muss diese Liste Ihrem persönlichen Bedarf angepasst werden, deswegen sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt und mit Ihrem Apotheker sprechen.

 

Canadian Diabetes Care Guide, “Travelling with diabetes”: http://www.diabetescareguide.com/travelling-with-diabetes/.
Abgerufen am 9.April 2014.
Diabetes Québec, “Le voyageur diabétique”: http://www.diabete.qc.ca/html/vivre_avec_diabete/voyageur.html.
Abgerufen am 9.April 2014.
American Diabetes Association, “When you travel”: http://www.diabetes.org/living-with-diabetes/treatment-and-care/when-you-travel.html. Abgerufen am 9.Arpil 2014.

Teilen

Ausfüllen unter: