Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
hamburger overlay

Diabetes, eine Volkskrankheit und der Weltdiabetestag

 

Bei einem von drei Menschen mit Diabetes ist der Diabetes unentdeckt, obwohl eine frühzeitige Diagnose und Maßnahmen Spätkomplikationen vermeiden könnten.
Anlässlich des Weltdiabetestag am 14. November möchten wir auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen und über unsere neue Aufklärungskampagne informieren.

Die Bedeutung des Weltdiabetestags

Der Weltdiabetestag (WDT) wurde 1991 von der International Diabetes Federation (IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Reaktion auf die wachsende Besorgnis über die eskalierende Gesundheitsbedrohung durch Diabetes ins Leben gerufen. Er findet jedes Jahr am 14. November statt, dem Geburtstag von Sir Frederick Banting, der 1922 zusammen mit Charles Best das Insulin entdeckte.
Der Weltdiabetestag ist die weltweit größte Diabetes-Aufklärungskampagne, die ein globales Publikum von über 1 Milliarde Menschen in mehr als 160 Ländern erreicht. Die Kampagne lenkt die Aufmerksamkeit auf Themen, die für die Diabeteswelt von größter Bedeutung sind und hält Diabetes im öffentlichen und politischen Rampenlicht fest. 
Das Symbol des Weltdiabetestages, ein blauer Kreis, steht für das Diabetes-Bewusstsein und symbolisiert die Einheit. Zusätzlich werden am 14. November auch Gebäude in verschiedenen Orten auf der ganzen Welt in blauer Farbe beleuchtet.1

Neue Aufklärungskampagne «ICH SEH, ICH SEH, WAS DU NICHT SIEHST»
Die Österreichische Diabetesgesellschaft (ÖDG) geht derzeit von 515.000 bis 809.000 Menschen aus, die in Österreich mit Diabetes leben. Es ist erschreckend, dass ein Drittel aller Menschen mit Diabetes in Österreich - das sind etwa 147.000 bis 294.000 Personen - nicht einmal wissen, dass sie mit Diabetes leben, also nicht diagnostiziert sind.2 Mit einer neuen Kampagne möchten wir daher die Aufmerksamkeit für Diabetes-Risikofaktoren bzw. das mögliche Vorliegen von Diabetes erhöhen. Kern der Kampagne ist der bekannte Spruch aus Kindertagen «ICH SEH, ICH SEH…» mit der Auflösung «DIABETES IST UNSICHTBAR». 

Aufklärung über Hausärzte, Screening in Apotheken
Die Kampagne setzt neben öffentlichkeitswirksamen Sujets auf Straßenbahnen oder Radiospots auch auf die Einbindung von Ärzten und Apotheken: So wird etwa Infomaterial bei Hausärzten ausgelegt und ausgewählte Apotheken führen Diabetesrisiko-Screenings durch. Mit einem einfachen Fragebogen wird das Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Diabetes Typ-2 zu erkranken ermittelt und entsprechende Empfehlungen werden abgeleitet. Der digitale Fragebogen kann einfach an Freunde und Verwandte weitergeleitet werden, damit auch diese ihr Diabetesrisiko abschätzen können.
Sollte das Risiko laut Test erhöht sein oder andere gesundheitliche Fragen auftreten ist es am besten, einen Termin beim Hausarzt/ bei der Hausärztin zu vereinbaren. Regelmäßige jährliche Vorsorgeuntersuchungen unterstützen zudem eine frühzeitige Erkennung von Diabetes Typ-2 und somit eine bessere Therapierung. Denn durch eine frühe Erkennung der Krankheit und geeignete Maßnahmen wie strukturiertes Blutzuckermessen können Spätkomplikationen reduziert oder sogar verhindert werden.3,4 
Mehr Infos zur Kampagne finden Sie unter https://www.accu-chek.at/diabetesrisiko.

Mitmachaktion – Ihre Chance zu gewinnen
Ist Ihnen die neue Kampagne bereits im öffentlichen Raum aufgefallen? Wenn Sie Infomaterial bei Hausärzten, bedruckte Straßenbahnen, die Screening-Aktion bei Apotheken oder andere Aktivitäten zu unserer neuen Kampagne draußen sehen, schicken Sie uns einfach ein Foto davon an 
accu-chek.austria@roche.com. Mit etwas Glück können Sie einen von drei Gutscheinen für einen Optik- und Elektronikfachhandel gewinnen. Wir drücken Ihnen die Daumen! Die Teilnahmebedingungen zur Mitmachaktion finden Sie hier:  https://www.accu-chek.at/gewinnspiel-teilnahmebedingungen-mitmachaktion 

 

Referenzen/Quellen: 
1https://worlddiabetesday.org/about/(accessed 9/11/2020)
2Schmutterer I., Delcour J., Griebler R. (Hrsg.). Österreichischer Diabetesbericht 2017. Wien: Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, 2017.
3Strukturiertes Blutzuckermessen https://www.oedg.at/pdf/Diabetes-mellitus-Anleitungen-fuer-die-Praxis-20...
4Gesundenuntersuchung: https://www.gesundheit.gv.at/leben/gesundheitsvorsorge/vorsorgeuntersuch...  

Teilen

Ausfüllen unter: